Copyright Ontologies - Hinweis auf eine Publikation

Dieser Beitrag gehört zum Dossier Urheberrecht im Semantic Web.
Erstellt von Ben Kaden am 11.01.2011 - 12:57

Mir fehlt leider aktuell ein wenig die Zeit, den Beitrag ausführlicher zu referieren. Da aber Publikationen zu urheberrechtlichen Fragen im Zusammenhang mit semantischen Technologien (noch) vergleichsweise selten sind, will ich wenigstens einen kurzen Hinweis geben:  In der Zeitschrift Publishing Research Quarterly erschien im letzten Oktober ein Beitrag (Titelinformationen im IUWIS-Infopool) von Javier Prenafeta vom Spanischen Copyright Registry Safe Creative: Protecting Copyright Through Semantic Technology

Prenafeta beschreibt dabei die Möglichkeiten des Einsatzes semantischer Verfahren zur auf Metadaten basierenden Identifikation des Urheberrechtsstatus von Inhalten. Er sieht darin eine mögliche Alternative zu Ansätzen u.a. des Digital Rights Management. Die Anwendung von Technologien zur Auswertung von Copyright-Informationen in digitalen Dokumenten nennt der Autor "Semantic Copyright". Der Autor erläutert das Verfahren in der Anwendung auf Safe Creative und im Zusammenhang mit einem in diesem Kontext durchgeführten und von der Spanischen Regierung unterstützten Projekt mit dem Titel "Author 3.0".

Spannend - aber leider im Text nicht sonderlich ausgeführt - wäre sicher ein Blick in die im Projekt entwickelten Ontologien zur erschließenden Strukturierung der Domäne "Copyright". Er steht aber auch als Ansatz einer Copyright Ontology nicht allein: Bereits 2006 gab es diesen Vortrag von Roberto Garcia zur Anwendung von Ontologien im Zusammenhang von Digital Rights ManagementAn OWL Copyright Ontology for Semantic Digital Rights Management (Slideshare-Präsentation). Weitere Materialien zu diesem Ansatz gibt es bei Rhizomik.net. Weitere Informationen zu diesem Ansatz gibt es auch in diesem Aufsatz in der Ausgabe Juni 2010 der Zeitschrift Information Systems: Content value chains modelling using a copyright ontology

Kommentare