Report des European Parliamentary Research Service zur europäischen Copyright-Regulierung

Der European Parliamentary Research Service (EPRS) hat eine äußerst nützliche  Zusammenstellung der Dokumente bereitgestellt, die für das Thema der europäischen Copyright-Regulierung mit Blick auf die digitalen Transformationspotenziale einschlägig  sind (Adapting the EU copyright rules to the digital transformation – July 2014) (http://www.europarl.europa.eu/RegData/etudes/note/join/2014/536333/IPOL-...). Das betrifft die internationalen Konventionen (Bern, WIPO, Peking, Marrakesh), die offiziellen EU-Richtlinien (vor allem die zentrale Directive 2001/29/EC und deren zahlreiche Nachfolge-Richtlinien), dazu viele Bewertungs- und Planungsreports, bis hin zur 2013 Roadmap on the Review of the EU Copyright Framework und dem noch nicht verabschiedeten White Paper and accompanying Impact Assessment on the review of the EU copyright framework von September 2014. Auch auf die European Commission Stakeholder Consultations im Gefolge des Green Paper on Copyright in the Knowledge Economy (2008), welche 2009 Communication on Copyright in the Knowledge Economy  führte, wird ausführlich eingegangen. Die Studie anerkennt insbesondere “that public consultations have featured prominently and have essentially aimed to gather and confirm qualitative data“.

Einige der Ergebnisse der Studie:

  • The system of Rights and the functioning of the Single Market is not satisfactory for all stakeholder
  • The system of limitations and exceptions to copyright and related rights in the Single Market should be updated, and possibly harmonized
  • There is a need for better enforcement of intellectual property rights
  • The need to better ensure the fair remuneration of authors and performers, and to consider the feasibility of a single EU copyright title i.e. of developing a European Copyright Code

Für wahrscheinlich wird ein Gesetzesvorschlag für das Jahr 2015 erwartet, obgleich in Teilen der EU-Politik weiter große Skepsis bezüglich einer umfassenden Copyright-Reform besteht . Angesichts der weiter rapiden Entwicklungsgeschwindigkeit bei den Online-Technologien und –diensten sei eine Strategie des "wait and see" und das Setzen auf entsprechende Gerichtsentscheidungen sinnvoll.

,

Tagging

Rubriken: 
EU