Unbedingt abwehrbereit: Die VG Wort und die Interessen wissenschaftlicher Autoren

Abstract

Teaser:

"Für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gab es bislang kaum Veranlassung, sich über die VG Wort zu ärgern. Publiziert man regelmäßig und meldet seine Publikationen dieser nach dem Urhebergesetz vorgesehenen „Verwertungsgesellschaft“ von Vergütungszahlungen, dann darf man sich im Frühsommer eines jeden Jahres über einen hübschen Geldeingang auf seinem Konto freuen. Falls ganze Bücher unter den Publikationen sind, kann die Ausschüttung schon mal um die 1.000 Euro betragen. Das Geld kommt aus den pauschalen Abgaben, die Bibliotheken, Kopierer- und Druckerhersteller nach den Regelungen des Urheberrechts den Autoren zukommen lassen müssen."

Volltext Internetadresse