Heiko Maas

[Tweet] ThomasThiel in der heutigen FAZ zu Maas’ Irrsinn von einem UrhG und dem Vollpfosten Kuhlen

VerfasserIn / HerausgeberIn: 
Stroemfeld Verlag
Publikationsinformationen
Publikationstyp: 
Internetdokument
Sprache der Publikation: 
Deutsch
Erscheinungsdatum: 
27. Mai 2017
Erscheinungsort: 
Frankfurt am Main
Verlag: 
Stroemfeld
Erschienen in: 
Twitter / @Stroemfeld

Twitterbeitrag des Stroemfeld-Verlags zur Diskussion um das UrhWissG

 

Bezüge
Bezug auf andere Publikation: 
Internet-Referenz
Dateianhänge
Anhänge: 

Heiko Maas macht die freie Presse kaputt

VerfasserIn / HerausgeberIn: 
Thiel, Thomas
Untertitel & Titelzusatz
Titelzusatz: 
Urheberrechtsreform
Publikationsinformationen
Publikationstyp: 
Zeitungsartikel
Sprache der Publikation: 
Deutsch
Erscheinungsdatum: 
27. Mai 2017
Erscheinungsort: 
Frankfurt am Main
Erschienen in: 
Frankfurter Allgemeine Zeitung / faz.net

Teaser: "Wenn der Justizminister mit seinem neuen Urheberrecht durchkommt, dann wird es keine freien Zeitungsverlage mehr geben. Kennt der Mann die Verfassung nicht?"

Bezüge
Internet-Referenz

Der Kampf um das digitale Studium

VerfasserIn / HerausgeberIn: 
Rath, Christian
Publikationsinformationen
Publikationstyp: 
Zeitungsartikel
Sprache der Publikation: 
Deutsch
Erscheinungsdatum: 
24. Mai 2017
Erscheinungsort: 
Berlin
Erschienen in: 
taz. die tageszeitung

Teaser:

"URHEBERRECHT IN DER WISSENSGESELLSCHAFT Verlage und die Union wollen verhindern, dass Dozierende Teile von Büchern lizenzfrei in ihren „digitalen Semesterapparat“ einstellen können"

Internet-Referenz

Bundesregierung: Urheberrechtsreform für die Wissenschaft fällt kleiner aus als geplant

VerfasserIn / HerausgeberIn: 
Krempl, Stefan
Publikationsinformationen
Publikationstyp: 
Internetdokument
Sprache der Publikation: 
Deutsch
Erscheinungsdatum: 
13. April 2017
Erschienen in: 
heise.de

Teaser:

"Lehrer und Forscher sollen 15 Prozent eines Werks kopieren oder in elektronische Semesterapparate einstellen dürfen, sagt die Regierung. Zunächst war von 25 Prozent die Rede. Auch für digitale Leseplätze und Kopienversand kommen neue Regeln."

Bezüge
Internet-Referenz

Bundesregierung beschließt neues Urheberrecht zur Förderung von Bildung und Wissenschaft

VerfasserIn / HerausgeberIn: 
Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV)
Publikationsinformationen
Publikationstyp: 
Pressemitteilung
Sprache der Publikation: 
Deutsch
Erscheinungsdatum: 
12. April 2017
Erscheinungsort: 
Berlin
Verlag: 
Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV)

Pressemitteilung | Datum 12. April 2017

Bundesregierung beschließt neues Urheberrecht zur Förderung von Bildung und Wissenschaft

Die Bundesregierung hat heute den von Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz Heiko Maas vorgelegten Entwurf eines Gesetzes zur Angleichung des Urheberrechts an die aktuellen Erfordernisse der Wissensgesellschaft beschlossen. Weiterlesen

Internet-Referenz

Wissenschaftler kämpfen mit Verlagen - und umgekehrt

VerfasserIn / HerausgeberIn: 
Prußky, Christine
Publikationsinformationen
Publikationstyp: 
Zeitungsartikel
Sprache der Publikation: 
Deutsch
Erscheinungsdatum: 
26. Februar 2017
Erscheinungsort: 
München
Erschienen in: 
Süddeutsche Zeitung / sueddeutsche.de
Internet-Referenz

Maas will das Urheberrecht wissenschaftsfreundlicher machen

VerfasserIn / HerausgeberIn: 
Krempl, Stefan
Publikationsinformationen
Publikationstyp: 
Internetdokument
Sprache der Publikation: 
Deutsch
Erscheinungsdatum: 
13. Januar 2017
Erschienen in: 
heise.de

Teaser:

"Das Haus von Justizminister Heiko Maas hat einen Gesetzentwurf vorgelegt, mit dem es das Urheberrecht an die "aktuellen Erfordernisse der Wissensgesellschaft" anpassen will. Es geht etwa um digitale Semesterapparate und Leseplätze."

Internet-Referenz

Verspottung der Urheber

VerfasserIn / HerausgeberIn: 
Vogel, Martin
Untertitel & Titelzusatz
Titelzusatz: 
Essay
Publikationsinformationen
Publikationstyp: 
Internetdokument
Sprache der Publikation: 
Deutsch
Erscheinungsdatum: 
17. Dezember 2016
Erschienen in: 
Perlentaucher.de

Teaser:

"Nachdem der BGH und alle anderen Gerichte festgestellt haben, dass die bisherige Verteilungspraxis der VG Wort - die Verleger erhielten bis zur Hälfte - rechtswidrig ist, stellt die Bundesregierung die "bewährte Praxis" in einem neuen Gesetz wieder her. Die Autoren dürfen jetzt ihr Einverständnis mit der Preisgabe ihrer Ansprüche erklären - und verlieren 30 Millionen Euro jährlich. Selbst wenn einer dagegen klagt, wird diese Revision der Rechtsprechung durch den Gesetzgeber jahrelang bestehen bleiben."

Bezüge
Internet-Referenz

Weichgespült

VerfasserIn / HerausgeberIn: 
Wawzyniak, Halina
Publikationsinformationen
Publikationstyp: 
Internetdokument
Sprache der Publikation: 
Deutsch
Erscheinungsdatum: 
16. März 2016
Erscheinungsort: 
Berlin
Erschienen in: 
Digitale LINKE

Kommentar der Politikerin Halina Wawzyniak (Die LINKE) vom 16. März 2016 zum „Gesetzentwurf der Bundesregierung zur verbesserten Durchsetzung des Anspruchs der Urheber und ausübenden Künstler auf angemessene Vergütung“

Internet-Referenz

Mit Zugeständnissen für Verleger: So will Heiko Maas das Urheberrecht reformieren

VerfasserIn / HerausgeberIn: 
dpa
Publikationsinformationen
Publikationstyp: 
Internetdokument
Sprache der Publikation: 
Deutsch
Erscheinungsdatum: 
15. März 2016
Erscheinungsort: 
Hamburg
Erschienen in: 
MEEDIA / meedia.de

Teaser:

"Publishing Kreative und Verwerter ihrer Leistungen sollen sich "wieder auf Augenhöhe begegnen", fordert Justizminister Heiko Maas (SPD). Auch sein nachgebesserter Gesetzentwurf zum Urheberrecht kann es aber nicht allen recht machen. Vor allem Interessensvertreter der Kreativen üben Kritik. Die Reform lasse einige wichtige Aspekte vermissen."

Bezüge
Internet-Referenz
Inhalt abgleichen