Allgemeine Bildungs- und Wissenschaftsschranke

Referentenentwurf zum Wissenschaftsurheberrecht: Keine Generalklausel, kein großer Wurf

VerfasserIn / HerausgeberIn: 
Dobusch, Leonhard
Untertitel & Titelzusatz
Titelzusatz: 
Urheberrecht
Publikationsinformationen
Publikationstyp: 
Internetdokument
Sprache der Publikation: 
Deutsch
Erscheinungsdatum: 
12. Januar 2017
Erscheinungsort: 
Berlin
Erschienen in: 
netzpolitik.org

Teaser:

"Seit kurzem liegt ein Referentenentwurf des Justizministeriums für eine Neuordnung des Urheberrechts im Bereich Bildung und Wissenschaft in Deutschland vor. Vieles darin dürfte den Alltag von Lehrenden und Forschenden einfacher machen, auf eine nachhaltige Lösung in Form einer flexiblen Generalklausel wurde jedoch verzichtet."

Bezüge
Internet-Referenz

Entwurf zum Urheberrecht in der Wissensgesellschaft: Respekt – aber Respekt ist nicht alles

VerfasserIn / HerausgeberIn: 
Kuhlen, Rainer
Untertitel & Titelzusatz
Titelzusatz: 
Bildung
Publikationsinformationen
Publikationstyp: 
Internetdokument
Sprache der Publikation: 
Deutsch
Erscheinungsdatum: 
12. Januar 2017
Erscheinungsort: 
Berlin
Erschienen in: 
irights.info

Teaser:

"Mit einer neuen Reform will die Bundesregierung das Urheberrecht fit für die Wissensgesellschaft machen. Die lang erwartete „allgemeine Bildungs- und Wissenschaftsschranke“ bleibt auch weiterhin aus. Umso mehr kommt es darauf an, dass die geplanten neuen Regelungen den Schulen, Hochschulen und Forschern tatsächlich weiterhelfen, so Rainer Kuhlen. "

Bezüge
Internet-Referenz

Wissenschaftsministerin Bauer fürchtet Qualitätsverlust an Unis

VerfasserIn / HerausgeberIn: 
Mayer, Nils
Untertitel & Titelzusatz
Untertitel: 
Neuer Rahmenvertrag mit VG Wort
Publikationsinformationen
Publikationstyp: 
Zeitungsartikel
Sprache der Publikation: 
Deutsch
Erscheinungsdatum: 
1. Dezember 2016
Erscheinungsort: 
Stuttgart
Erschienen in: 
Stuttgarter Nachrichten / www.stuttgarter-nachrichten.de

Teaser:

"Weil die Hochschulen in Baden-Württemberg den neuen Rahmenvertrag mit der Verwertungsgesellschaft (VG) Wort ablehnen, könnte es vom neuen Jahr an womöglich keine Textsammlungen – sogenannte Semesterapparate – auf digitalen Lernplattformen mehr geben. "

Bezüge
Internet-Referenz

Wohin die Schranken weisen? Zu einem Verlegerbrief an das BMBF.

VerfasserIn / HerausgeberIn: 
Kaden, Ben
Publikationsinformationen
Publikationstyp: 
Internetdokument
Sprache der Publikation: 
Deutsch
Erscheinungsdatum: 
3. November 2016
Erscheinungsort: 
Berlin
Verlag: 
LIBREAS
Erschienen in: 
LIBREAS-Tumblr

Notiz zu Adrian Lobe: Frau Wanka schweigt. Verlage kritisieren Reform des Urheberrechts. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 02.11.2016, Nr. 256, S.N4

Bezüge
Bezug auf andere Publikation: 
Internet-Referenz

Verlage sehen das Urheberrecht in Gefahr

VerfasserIn / HerausgeberIn: 
Giersberg, Georg
Untertitel & Titelzusatz
Titelzusatz: 
Die Frankfurter Buchmesse versteht sich als Bollwerk gegen globale Einschränkung der Meinungsfreiheit
Publikationsinformationen
Publikationstyp: 
Sonstiges
Sprache der Publikation: 
Deutsch
Erscheinungsdatum: 
19. Oktober 2016
Erscheinungsort: 
Frankfurt/Main
Erschienen in: 
Frankfurter Allgemeine Zeitung
Seiten von-bis: 
24

Frau Wanka schweigt

VerfasserIn / HerausgeberIn: 
Lobe, Adrian
Untertitel & Titelzusatz
Untertitel: 
Verlage kritisieren Reform des Urheberrechts
Publikationsinformationen
Publikationstyp: 
Zeitungsartikel
Sprache der Publikation: 
Deutsch
Erscheinungsdatum: 
2. November 2016
Erscheinungsort: 
Frankfurt/Main
Erschienen in: 
Frankfurter Allgemeine Zeitung
Seiten von-bis: 
N4
Bezüge

"Wir stehen offenbar im Weg"

VerfasserIn / HerausgeberIn: 
N.N.
Untertitel & Titelzusatz
Titelzusatz: 
Verleger machen Brief an Bildungsministerin Wanka öffentlich
Publikationsinformationen
Publikationstyp: 
Internetdokument
Sprache der Publikation: 
Deutsch
Erscheinungsdatum: 
1. November 2016
Erschienen in: 
boersenblatt.net

Teaser:

"Am 14. September hat der Verleger und AwV-Vorsitzende Albrecht Hauff einen von mehr als 60 Verlagen mitunterzeichneten Brief an Bundesbildungsministerin Johanna Wanka geschickt. Der Anlass: eine Studie, die zu dem Schluss gekommen war, die geplante Bildungs- und Wissenschaftsschranke berge "keine finanziellen Risiken" für die Verlagsbranche. Eine Nachfrage bei Thieme ergab: bisher keine Reaktion."

Bezüge
Internet-Referenz
Inhalt abgleichen