Abrufübertragungsrecht

Das Abrufübertragungsrecht ist nach dem deutschem Urheberrechtsgesetz Teil des Rechts der öffentlichen Zugänglichmachung (§ 19a UrhG).

Vom Broadcast zum Podcast

VerfasserIn / HerausgeberIn: 
Poll, Günter
Untertitel & Titelzusatz
Untertitel: 
Urheberrechtliche Einordnung neuer Internetgeschäftsmodelle
Publikationsinformationen
Publikationstyp: 
Zeitschriftenaufsatz
Sprache der Publikation: 
Deutsch
Erscheinungsjahr: 
2011
Erschienen in: 
Multimedia und Recht Zeitschrift für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht (MMR)
Band/Heft/Nummer: 
4
Bezüge
Internet-Referenz

UrhG § 19a Recht der öffentlichen Zugänglichmachung [13.09.2003]

Das Recht der öffentlichen Zugänglichmachung ist das Recht, das Werk drahtgebunden oder drahtlos der Öffentlichkeit in einer Weise zugänglich zu machen, dass es Mitgliedern der Öffentlichkeit von Orten und zu Zeiten ihrer Wahl zugänglich ist.

Inkrafttreten am: 
13.09.2003
Inhalt abgleichen